Weitere Beratungangebote

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, unsere Beratertätigkeit nicht nur auf das Gebäude zu beschränken, sondern auch das Wohnumfeld mit zu berücksichtigen. Hierzu gehören neben der Beleuchtung auch Wohngifte -hauptsächlich Schimmelbildung- und Lärmbelastungen.

  • Beleuchtung

  • Wir berechnen und messen Ihren derzeitigen Stromverbrauch für die Beleuchtung und überprüfen auf Wunsch die Beleuchtungsstärke in Ihren Räumlichkeiten. Wir sind Ihnen auch gerne bei der Planung oder Änderung Ihrer Beleuchtungsanlage sowohl im Außen- als auch im Innenbereich behilflich. Jede Beleuchtungsanlage wird von uns nach den geltenden Normen und Richtlinien geplant. Verschattung und Lichtstärke kann durch Simulation mit einer Visualisierungssoftware( DIAlux) in 3D dargestellt werden. Des weiteren berechnen und optimieren wir Ihren zukünftigen Energieverbrauch für die Beleuchtungstechnik einschl. der Berechnung der zukünftigen Wartungskosten für Reparaturen und Leuchtmittel.

  • Wohnraumgifte

  • Immer mehr chemische Substanzen belasten unsere Umwelt und somit auch unsere Wohnungen. Besonders belastend sind:
    Treten bei den Hausbewohnern unerklärliche Unwohl- oder Krankheitssymtome wie Reizungen der Augenbindehaut und der Schleimhäute der Atemwege,Kopf schmerzen, Schwindelgefühl oder Müdigkeit auf, sollten Sie eine erhöhte Belastung mit Umweltgiften in Betracht ziehen und eine Beratung mit Messungen und Proben wenn erforderlich, vornehmen lassen- sprechen Sie mit uns.

    Formaldehyd:
    Formaldehyd ist eine organische Verbindung, die bei Anreicherung in der Luft durch einen stechenden Geruch in Erscheinung tritt. Formaldehyd ist in vielen Produkten wie Teppichen, Kleidung, Kosmetika, Tabakrauch aber vor allem in Spanplatten, die für Möbel, Fußböden u.s.w verwendet werden enthalten. Erhöhte Formaldehydkonzentrationen in der Raumluft können zu Tränenfluß, Husten, Kopfschmerzen, Übelkeit,... führen. Vor allem kleine Kinder die oft auf dem Fußboden spielen sind von solchen Beschwerden betroffen. Für eine erste Einschätzung der Konzentration können Prüfröhrchen eingesetzt werden.

    Holzschutzmittel:
    Holzschutzmittel enthalten Wirkstoffe zum Schutz gegen tierische und pflanzliche Schädlinge. Die wichtigsten Gruppen sind:
    Hausstaub:
    Trotz des Verbotes sind PCP, DDT und Lindan noch immer in Hausstaubproben präsent.
    So wurden nach einer Untersuchung von Hausstaubproben des Umweltbundesamtes (UBA), Dessau-Roßlau, Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin, unter anderen folgende Belastungen gemessen:
    PCP ist bei 83 % der Staubproben quantifizierbar. PCP zählt wegen seiner Toxizität, seinen Dioxin-Verunreinigungen und der weiten Verbreitung zu den bedeutenden Umweltchemikalien und ist als möglicherweise Krebs erzeugend bei Menschen eingestuft.
    Lindan ist in 27 % der Hausstaubproben nachweisbar. Bei chronischer Exposition zeigt Lindan eine immunologische, neurotoxische und endokrine Wirkung (DECOS,2001) und wird von der IARC als möglicherweise Krebs erzeugend eingestuft. Mit zunehmendem Alter des Wohnhauses nimmt der Anteil an Proben mit bestimmbarem Lindangehalt zu.
    Chlorpyrifosist in 32 % der Hausstaubproben nachweisbar ist weltweit einer der wichtigsten Organophosphatwirkstoffe und ist ein Pestizid. Es wird seit den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts synthetisiert, weltweit verkauft und im Außen- aber auch im Innenraum (Mottenschutzmittel) verwendet. Nach der Anwendung zur Schädlingsbekämpfung im Innenraum ist eine dermale und inhalative Exposition möglich. Chlorpyrifos wirkt bei Mensch und Tier neuro-, reproduktions- und immunotoxisch.
    DDTist in 39 % der Hausstaubproben aus Haushalten enthalten. DDT ist als möglicherweise Krebs erzeugend beim Menschen (Gruppe 2B, IARC-Liste, 2007) eingestuft. Durch Entnahme einer Hausstaubprobe aus Ihrem Staubsauger können im Labor die Konzentrationen bestimmt werden und eine Abschätzung der Gesundheits- gefährdung vorgenommen werden.

    Schimmelpilze:
    Oft nicht sichtbar, aber in jeder 3. Wohnung vorhanden! Voraussetzung für ein Wachstum von Mikroorganismen ist generell Feuchtigkeit. Höhere Feuchtigkeit in Innenräumen kann entweder nutzungsbedingt oder aufgrund von Baumängeln entstehen. Oft treten Schimmelprobleme nach umfangreichen Sanierungen auf, wenn nicht auch das Lüftungsverhalten geändert wurde. Schimmelpilze, aber auch Hefen und Bakterien, stellen je nach Artenzusammensetzung und Konzentration ein gesundheitliches Risiko dar. Dabei muss ein Schimmelpilz-
    schaden nicht sichtbar sein, sondern kann sich hinter Verkleidungen, in Dämmstoffen oder in Hohlräumen "verstecken". So ist es möglich, dass die Raumluft mit Schimmelpilzsporen und Stoffwechselprodukten belastet ist lange bevor ihr meist typischer Geruch wahrgenommen werden kann.
    Abhängig von der Fragestellung kommen unterschiedliche Nachweismethoden zum Einsatz, je nachdem ob eine Untersuchung der reinen Vorsorge oder der Bestandsaufnahme z.B. bei gesundheitlichen Beschwerden dient. Es kann ebenfalls ermittelt werden, ob Mikroorganismen infolge von Feuchtigkeits- bzw. Wasserschäden wachsen. Bei einer Wohnungsbegehung werden u.a. dokumentiert: Eventuell entnommene Proben werden von anerkannten Laboren analysiert. Die Ergebnisse werden in einem Gutachten mit Ihnen erörtert.
    In problematischen Fällen kann auch ein Schimmelhund zum Einsatz kommen.

  • Lärm

  • Welchen Geräuschquellen sind wir ausgesetzt? Die Hauptquelle für Lärm ist der Verkehr aber auch die Nachbarschaft kann Ursache für nicht aktzeptable Lärmemmision sein. Für die Bevölkerung in Deutschland ist Lärm eine der am stärksten empfundenen Umweltbeeinträchtigungen. Durch Lärm werden viele Menschen gestört und belästigt: Wie wirkt Lärm auf den Menschen? Hohe Schallintensitäten und chronischer Lärmstress können zu zahlreichen Beeinträchtigungen und Erkrankungen des Menschen führen, z.B.: Haben auch Sie das Gefühl durch übermäßigen Lärm gestresst zu sein und Sie möchten wissen wie hoch der Lärmpegel in Ihrer Umgebung ist, dann führe ich gerne eine Lärmessung durch.


  • Stromverbrauch

  • Ihr Stromverbrauch ist viel zu hoch?
    Wenn Sie nicht wissen warum und wie Sie Strom sparen können, dann fragen Sie uns.
    Wir führen bei Ihnen einen Stromsparcheck durch.

    Was ist ein Stromsparcheck?

    Wir installieren bei Ihnen mobile Erfassungsgeräte, ausgerüstet mit Optokoppler zur Abtastung der Läuferscheibe eines Stromzähler oder mit Stromzangen. Für einzelne Verbraucher können Leistungsmesser vorgeschaltet werden. Je nach Problemstellung können Kurzzeitmessungen oder Langzeitmessungen über Tage oder Wochen durchgeführt werden. Vorgehensweise zur Erstellung eines Standardberichts:
    Die Ergebnisse der Messung mit Einsparpotentialanalyse sind Grundlage für eine entsprechende Beratung für Stromsparmaßnahmen in Ihrem Hause. Das Honorar bemisst sich bei einer Stromkostenanalyse nach der Größenordnung der eingesparten Kosten, zzgl. einer einmaligen Pauschale, abhängigi vom Umfang der Anlage. Gern unterbreiten wir Ihnen ein Angebot für Planung und Projektierung der angedachten Energieeinsparmaßnahmen.

    Zum Seitenanfang